×

Warnung

Joomla\CMS\Cache\Storage\FileStorage::_deleteFolder JFolder: :delete: Das Verzeichnis kann nicht gelöscht werden! Pfad: C:\inetpub\wwwroot\agaf-ev\cache\com_content
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Bei der HAMRADIO-Messe in Friedrichshafen sind Ballonstarts vom größten Hamfest Europas nichts Neues, aber in diesem Jahr reicht die Technologie an Bord wirklich in den Himmel. Drei Amateurfunk-Bänder sind im Einsatz, 2 Meter für APRS zur Verfolgung des Ballons, 70 Zentimeter für die AFSK & RTTY Bake DB0TTM und 13 Zentimeter für die Bereitstellung einer HAMNET-HF-IP-Netzwerkverbindung, so dass Echtzeitvideo von der On-Board-Kamera (Kamera- Modul V2 für Rasperry Pi) zunächst an die Bodenstation auf der Messe übertragen werden können und später zu einer mobilen Bodenstation, die der von APRS vorgegebenen Ballonposition folgt. Von den Bodenstationen aus werden die Bilder an die Projektwebsite balloonproject.eu geschickt, wo jeder über das Internet live dabei sein kann.

Der Start findet am Samstag, den 22. Juni, um 11 Uhr vom HAMRADIO-Messegelände aus statt.

Quelle: Ed Durrant, DD5LP
southgatearc.org

 

Updates:
Der Ballonstart wurde im Innenhof der Messe vor vielen Zuschauern von Ralf, DH3WR, auf deutsch und englisch erläutert. An einer langen dünnen Schnur hingen der Fallschirm und darunter die verteilten Nutzlasten. Die mit einer kurzen Vertikalantenne abgestrahlten Videobilder von der Wolkendecke und ab und zu der Erdkrümmung wurden bis knapp 20 km Höhe übertragen, der Ballon platzte bei fast 33 km Höhe. Die ebenfalls am Stand in Halle A1 per Videobeamer gezeigte Flugspur verlief im Zick-Zack bis zum Landeort westlich von Pfullendorf (35 km nordwestlich von Friedrichshafen).
DL4KCK

HR2019 Ballonstart HAMNET Kamera Nutzlast

Ballonstart im Messe-Innenhof, links Ralf, DH3WR, kommentierend, mittig HAMNET-Kamera-Nutzlast am Ballonseil

HR2019 VUS Referat DB0HEX live

"Für Hamnet gibt es jetzt eine neue Version der Software HAMMessenger, und am (OEVSV-)Stand konnte man "elQuarto", einen GHz-FM-Transceiver begutachten, der einfachen Betrieb auf den GHz-Bändern ermöglichen soll. Das DARC-VHF-UHF-SHF-Referat zeigte eine Hamnet-Linkstrecke zu DB0HEX: Auf einem TV konnte man die (ATV-Relais-)Bildausgabe ruckelfrei begutachten. An aufgestellten Notebooks konnten die Messebesucher über WebSDRs im Hamnet auf Amateurfunkfrequenzen zuhören. Lars, DL4APT, hat sich mit "New Packet Radio" beschäftigt und zeigte eine Trx-Platine, mit der man künftig einmal die letzte Meile über 70 cm zum nächsten Hamnet-Knoten überbrücken könnte. 500 mW HF stehen aktuell zur Verfügung bei voller IP-Integration. Alle Nutzer auf einer Frequenz teilen sich ein halbes Megabit Bandbreite."
Quelle: DARC-Homepage