SSTV / FAX - NEWS 4-99 
          zusammengestellt von Klaus Kramer, DL4KCK 

Stoffsammlung für TV-AMATEUR 112


MIR-SSTV aktiv auf 145,985 MHz
------------------------------
Die russische Raumstation MIR strahlt Bilder für Funkamateure auf der 
ganzen Welt ab dank eines Zweiweg-Systems, das von amerikanischen 
Enthusiasten ohne staatliche Finanzierung gebaut wurde. Ein ähnlicher 
Aufbau könnte bewegte Fernsehbilder von der internationalen Raumstation 
ISS übertragen, meint einer der Organisatoren.

Nach beinahe zwei Jahren Arbeit wurde das Amateurfunk-Slowscan-TV-System 
im Oktober an Bord einer automatischen Frachtrakete zur MIR geschafft 
und sendete die ersten Bilder am 12. Dezember 98. Obwohl es technisch 
gesehen Fernsehen ist, das auf einer speziell fuer MIR reservierten 
Frequenz arbeitet, wirkt das System eher wie eine Web-Kamera. In seinem 
normalen Modus kann es alle 36 Sekunden ein Standbild senden, das über 
eine Antenne an der MIR zu vielen tausend eifrigen Funkamateuren 
geschickt wird. Abhängig von der jeweiligen Ausstattung kann man bis zu 
sechs Bildern bei jedem Überflug empfangen. 

 MIR-SSTV innen

"Das Signal ist so stark, daß es jeder mit einem Handscanner hören kann",
sagt Miles Mann, ein Software-Entwickler aus Massachusetts, der in seiner 
Freizeit mit den Russen zusammenarbeitete, um das System zur 13 Jahre 
alten Raumstation zu bringen. Die empfangenen Bilder zeigen das Innere 
der MIR und manchmal tolle Blicke aus dem Fenster auf die Erde. "Wir 
haben interessante Wolkenformationen und bei klarem Wetter sogar 
Autobahnen gesehen", meint Farrell Winder, ein Funkspezialist aus 
Cincinnati, der beim Aufbau des Systems geholfen hat. Er und weitere 
Mitglieder der MAREX-NA verwendeten Miniaturkameras, Speicherkonverter, 
5-Zoll-TV-Monitore und Transceiver, die von Tasco Electronics, Kenwood, 
PictureTel und Apple beigesteuert wurden. Es wurden vier Einheiten 
aufgebaut, die bequem auf ein Regal passen würden. 

Miles Mann brachte die Geräte nach Rußland zur Erprobung (der 
Weltraumtauglichkeit) und trainierte den MIR-Kommandanten Sergei Avdeyev 
und Flugingenieur Gennady Padalka daran vor ihrer Mission. "Das Ganze 
braucht nicht viel Zuwendung", sagt Mann, "es wurde so entwickelt, daß 
sie es einfach einschalten und laufen lassen können. Nur den Kamerablick 
sollten sie ab und zu verändern."

Er schätzt, daß die Gesamtkosten des Projekts inklusive der Reisekosten, 
aber ohne den (fahrplanmäßigen) Raketenstart, etwa 125000 Dollar betragen,
alles durch Sachspenden und Eigenarbeit aufgebracht. "Wir sind keine 
bezahlte gewinnträchtige Organisation", scherzt Winder, "wir geben nur 
Geld aus..."

 MIR-SSTV aussen

Amateurfunk spielt schon seit Jahren eine große Rolle bei Raumflügen. 
Ueber SAREX haben NASA-Astronauten mit hunderten von Schulklassen und 
tausenden von Amateuren in Sprache oder Packet-Radio oder SSTV 
kommuniziert. Auf der MIR bieten die Amateurfunk-Frequenzen einen 
Reservekanal für persönliche E-Mail und Gruß-Austausch in Sprache, aber 
auch für hochrangige Kommunikationskanäle, wenn die überquellen. "In 
Spitzenzeiten kommen da oben sehr viele technische Informationen an, die 
von der Mannschaft gebraucht werden", sagt Mann.

Das SSTV-Experiment entstand aus der früheren Zusammenarbeit mit 
"Energia", dem Hauptlieferanten von MIR, und anderen russischen 
Raumfahrtgruppen. Mann hat Kontakte von der MIR zu 60 Schulklassen 
geknüpft und bei dieser Arbeit mehrere Kosmonauten getroffen. "Fast 
jeder sagte, er würde gerne die Leute sehen, mit denen er spricht",
meint er. Jetzt geht das...

"Das Slow-Scan-TV-System ist ein Zweiweg-Medium", sagt er, "normalerweise 
kommen Bilder von der MIR, aber wir haben schon erfolgreich Bilder 
hochgeschickt." Im Februar soll ein Mannschafts-Wechsel auf MIR 
stattfinden, und wenn keine Fee mit Multimillionen-Dollar-Vertrag 
vorbeikommt, wird die 13 Jahre alte Raumstation im kommenden Sommer 
vernichtet. Aber jetzt machen die Amateurfunk-Förderer weiter mit dem 
Experiment und genießen es, so lange es geht. Mann sagt, Padalka und 
Avdeyev sollen die nächste Mannschaft beim Wechsel im Februar an der 
SSTV-Einheit ausbilden. "Die neue Crew übernimmt sie und macht weiter."

Die Russen denken bereits an den nächsten Schritt - Aufbau einer 
Duplex-Verbindung mit Digital-Ton und -Bild zur internationalen 
Raumstation ISS. Mann sagt, Energia habe eine Projekt-Liste, die sechs 
Antennen-Ports am unfertigen Service-Modul und am Universal-Docking-Modul 
benötige. "Sie möchten einen weltweiten Wettbewerb zur Nutzung dieser 
Antennen anregen." Zum Beispiel könne eine Schule oder Universität eine 
digitale Fernsehstation für beide Richtungen aufbauen und Bilder aus dem 
Weltraum über Internet-Telekonferenz-Software weltweit verbreiten. 
"Auch ohne Amateurfunk-Lizenz könnte man sehen, was da oben los ist."

(US-Pressetext)
Aktuelle NOAA Wetterbilder aus dem Internet
===========================================
Mit GISIS (s.u.) kann man aktuelle Wetterbilder aus dem Web holen!

Software: ftp://ftp.dfd.dlr.de/pub/gisis
GISIS :Graphical Interface to the Interactive Satellite Information System

Es ist eine Anleitung (engl.) dabei, nach der Installation (Win3.1/Win95/Win98) 
Geoposition eingeben und auf Start Search gehen. Schon kommen die Bilder (JPG) 
via Modem. Ein spezieller Betrachter ist auch mit dabei...
Viel Spass! 73 de DL5RAZ
(aus PR)

Wettersat. - APT STATUS REPORT Februar
--------------------------------------
NOAA 12       ON   137.50MHz    
NOAA 14       ON   137.62    
NOAA 15       ON   137.50   
METEOR 2-21   OFF
METEOR 3-5    ON   137.85     
OKEAN 4 (1-7) ON   137.40    
SICH 1        ON   137.40    
RESURS O 1-4  ON?  137.30   

Okean und Sich senden unregelmäßig und normal nur, wenn sie in
Reichweite russischer/ukrainischer Bodenstationen sind.

Peter Wakelin, Remote Imaging Group (2400 Mitglieder in 40 Staaten)  
E-mail: peter@ascotrig.demon.co.uk - http://www.rig.org.uk/index.html

Picture DX Bulletin 34 (ON4VT)
------------------------------
Infos kamen diesmal von SM5EEP, JA2BWH, HG7WFG, ON4PL, HA5DW, S53X, 
EU6TV, K7NN und ON4VT

AFRIKA: Nils, SM5EEP, hatte ein störungsreiches SSTV-QSO mit 5N0EE aus 
Nigeria - hat jemand nähere Infos zu der Station? 6W1QU, Jean Michel, 
aus Senegal tauchte auf der 15m-SSTV-Frequenz auf; QSL via CBA 
(Callbook-Adresse). 7X2BK und 7X2DS aus Algerien sind aktiv, aber es ist 
schwer, von ihnen eine QSL-Karte zu bekommen! Die vor einiger Zeit 
aktive Station D2CM aus Angola scheint echt zu sein - eine QSL von ihr 
ist angekommen. FT5ZJ, Mikael, von Amsterdam & St.Paul ist jetzt häufig 
in SSTV qrv, meistens auf 20m zwischen 16 und 20 Uhr UTC. QSL via F2YT. 
J28DB, Dominique, aus Djibouti bringt diese Seltenheit in die Luft, QSL 
via F4AAQ. Z21CA, James, aus Simbabwe ist täglich auf der 
20m-SSTV-Frequenz qrv.

ASIEN: 9M6BZ, Armstrong, aus Ost-Malaysia ist wieder mit SSTV in der 
Luft, aber - erwartet keine QSL von ihm. OD5MJ, Gaby, ist ein Neuling 
in SSTV, QSL via CBA.

EUROPA: Mehrere Stationen aus Kroatien sind aktiv, achtet auf 9A3DR, 
9A3TB oder 9A2NX. Beachtet auch EW8FN oder EU6TV aus Weißrußland! 
IS0FMI, Tony, aus Sardinien scheint SSTV neu zu sein. LA9PJA wollte im
März als JW9PJA aus Svalbard aktiv sein, QSL via Heimatcall.

NORDAMERIKA u. KARIBIK: Mehrere Stationen aus Alaska sind mit guten 
Signalen aktiv, z.B. KL7J, KL7AC und WL7VO.

OZEANIEN-AUSTRALIEN: Trotz guter Öffnungen auf den höheren Bändern war 
nicht viel zu sehen von da unten; der Umsetzer VK3DNH auf 14236 KHz war 
von Europa aus gut zu arbeiten, und auch VK4CAT donnerte kürzlich auf 
20m nach Europa herein.

SÜDAMERIKA: CE2BIC, Alfonso, aus Chile ist der nächste Neuling. ZP5ALI, 
Ali, aus Paraguay war auf der 15m-SSTV-Frequenz aktiv, QSL via CBA.

Kurznachrichten: SSTV von der MIR! Während der Wochenenden war R0MIR 
sehr aktiv im Farbmodus ROBOT 36 auf 145,985 MHz in FM. Von mir selbst 
empfangene Bilder findet Ihr unter http://www.ping.be/on4vt/mir.htm
Das Picture DX Bulletin wird nun auch ins Russische übersetzt, zu finden 
auf der Webseite von EU6TV: 
http://www.blackcatsystems.com/software/multimode.html

Seid Ihr unzufrieden mit dem Texteditor in Eurem SSTV-Programm? VK7AAB 
hat einen sehr schönen "Plug-in"-Editor namens "SSTV-PAL" geschaffen.
Ich benutze ihn selbst und bin sehr zufrieden, er arbeitet zusammen mit 
Chromapix, JVCOMM32 und ROY1, aber auch selbstständig. Man kann ihn 
herunterladen unter ftp://ftp.river.net.au/pub/vk3dnh/

Danny van Tricht, Hulshoutveld 2, B-2235 Hulshout, Belgien
Packet-Mailbox ON4VT@ON0RTB, E-Mail ON4VT@ping.be

[zurück]