SSTV / FAX - NEWS 4-98
          zusammengestellt von Klaus Kramer, DL4KCK  

Stoffsammlung fuer TV-AMATEUR 108

  



SSTVer Callbook 97 ------------------ Die erste internationale Ausgabe der Rufzeichenliste der japanischen
SSTV-Vereinigung wurde inzwischen an die dort Eingetragenen verschickt. 
Bei 314 Einträgen aus 32 Ländern bilden natürlich Japaner den Hauptanteil, 
aber es fanden auch 12 deutsche OM den E-Mail-Weg in die Liste. Die für 
uns lesbare Version des JASTA-Callbook-Servers findet man unter
 
http://www.ask.or.jp/~jasta/callbook/english/index.html
Dort kommt man auch zum elektronischen Formular, um sich für die nächste 
Ausgabe anzumelden.
W95SSTV, neues build -270
-------------------------
Hallole, Freunde von w95sstv,
in einer Msg via cis-email hat mich Jim, N7CXI wissen lassen, dass 
er wegen der Weihnachtsfeiertage noch nicht dazu gekommen ist, die 
"aktuellste" Version von W95SSTV nach HamNet oder DeuFu einzuspielen, 
es aber eine solche gibt.
Sie liegt als Gesamt-Version 1.10 build.270 mit 3,8 MB (oder als 
drei Einzel-Disk-Files) auf seiner Site http://www.siliconpixels.com
vor.
Fuer Benutzer mit aktuellem Installationsstand 1.04, bzw 1.10 build.250 
ist besonders interessant, dass dort auch ein nur 216k grosses 
Update-File vorliegt.

Das .zip enthaelt:

        w95sstv.exe 20.12.97 02:35 588.800
           sstv.dll 20.12.97 02.36  61.952
        release.wri 20.12.97 02:45  67.305
        install.txt 20.12.97 02:46   1.227

Exe und Dll werden nur ueber die "Alt"-Files kopiert..fertig!
Im uebrigen will sich Jim um eine einfachere Art der 
Registriermoeglichkeit kuemmert (i.e SwReg via CS). Naeheres teile 
ich mit, wenn er diese Aktion abgeschlossen hat.

73s de Guenter / DC9LK @ db0kfb.#bay.deu.eu
(aus PR)
SSTV-Workstation
----------------
Die Entwickler des bekannten Shareware-SSTV-Programms "W95SSTV",
N7CXI und VE3EC, haben ein neues Projekt auf Kiel gelegt. Es heisst
"ChromaPIX" SSTV Workstation, ist nur fuer schnelle Windows95- oder
-NT-Rechner mit 16bit-Soundkarte geeignet und kann als Beta-Version
mit 30 Minuten Laufzeit pro Versuch im Internet abgerufen werden
(www.siliconpixels.com).
In mehreren unabhaengig arbeitenden Fenstern koennen damit 
gleichzeitig SSTV-Bilder ausgetauscht und bearbeitet werden. Durch
die einprogrammierte digitale Signalverarbeitung (DSP) wird das 
analoge Tonsignal mit variablen Filterparametern optimiert, in einem
Spektrumanalyse-Fenster angezeigt und in bestmoeglicher Qualitaet 
als Bild ausgegeben. Das Bild selbst wird in seiner 
Helligkeitsverteilung ebenfalls analysiert und von mausbedienbaren
Reglern in Helligkeit, Kontrast, Farbsaettigung und -ton sowie der
Kantenschaerfe korrigiert. Malfunktionen und Beschriftung sind ebenso
selbstverstaendlich wie Direktansteuerung von Scannern und 
Digitalkameras, automatischer Start und Erkennung des SSTV-Mode beim
Empfang auch. Raffinierte Filterfunktionen koennen nachtraeglich das
Rauschen aus einem Bild entfernen. Die Anzahl der beliebten 
daumennagelgrossen Vorschaubildchen ist praktisch unbegrenzt, und neue
SSTV-Modi koennen leicht nachgeruestet werden, wenn noetig. Die 
Registrierungsgebuehr fuer die Vollversion betraegt 120 Dollar.



Tips zu EASYFAX-TX
------------------
Liebe SSTV/FAX-Freunde,
das TX-MODUL fuer den EASYFAX-Konverter, welches diesen sendefaehig macht, 
muss nach dem Aufstecken auf die Pfostenleisten JP2 und JP3 noch mit +5 V
und -6 V verkabelt werden. Aus verschiedenen Anfragen ist ersichtlich, dass
die Kabelfuehrung zu umstaendlich vorgenommen wurde. Daher hier ein Hinweis
auf eine zweckmaessige kurze Leitungsfuehrung:

Man bohrt durch die EASYFAX-Platine ein Loch mit 2 mm Durchmesser. Eine
geeignete Stelle liegt im Bereich der Ziffer "Null" der Beschriftung
"R40". Hier besteht keine Gefahr einer Leiterbahn-Beschaedigung. Die duennen
Kabel fuer die Spannungsversorgung des TX-MODULs werden durch die Bohrung 
gefuehrt und mit dem +5 V - Pin des Spannungsreglers U12 bzw. dem negativen 
Pol des Elkos CB13 verbunden (-6 V).

Noch ein weiterer Hinweis: Nach Einbau des TX-MODULs und einer weiteren
geringfuegigen Aenderung auf der Hauptplatine ist der EASYFAX-Konverter
(jetzt besser EASYFAX-MODEM genannt) auch fuer die beliebten Komparator-
Programme wie EZSSTV, PASOCON, GSHPC, MSCAN etc. bestens zu verwenden.

Sollten weitere Fragen bestehen, dann bitte ich um eine entsprechende msg
in meine Box. Ich beantworte sie gern.

Weiterhin viel Freude am erfolgreichen FAX/SSTV.

73 Klaus, DC6SN @ DB0ACH (aus PR)
SSTV und SP-Novicen
-------------------
Nach einer Information aus der "CQ-DL" 12/97 Seite 921, Rubrik 
"Kurz gefasst", wurden in Polen neue Genehmigungsklassen fuer 
Funkamateure geschaffen. Eine der 2 Klassen (Klasse 3) beinhaltet 
den Frequenzbereich 3550...3750 kHz. Ich wunderte mich schon, dass 
der Frequenzbereich um das SSTV-Segment von den polnischen 
Funkfreunden besonders frequentiert wird. Nun wird einiges klar!!
Denn die negativen Auswirkungen fuer den SSTV-Bereich 3730...3740 
kHz sind im Berliner Raum drastisch zu spueren! SSTV-Signale sind 
ohne SP-Station als "Subtraeger" nicht mehr zu empfangen! In Polen 
scheint man keinen gesteigerten Wert auf empfohlene Bandplaene zu
legen, denn dann wuerden sich die SP-Amateure schon gegenseitig 
aufmerksam machen... Aber das geschieht nicht! Sogar interne 
Landeskonteste werden im SSTV-Segment durchgefuehrt. 
In der Hoffnung, dass ein SP-Amateur diese Information liest und 
seine amateur-funkenden Landsleute aufklaert, sich damit eine 
positive Veraenderung ergibt, verbleibt Horst, DL7UDO
(aus PR)
US-Marine-FAX-Sendungen eingestellt
-----------------------------------
Am 1.1.98 wurden die vor vielen Jahren eingefuehrten Kurzwellen-
Wetterkarten-Sendungen der US-Marine beendet, weil die Flotteneinheiten 
sich inzwischen auf moderne High-Tech-Kommunikation umgestellt haben. 
Anstelle des bisherigen 24 Std.-Sendebetriebs werden die FAX-Sender nur 
noch auf Anforderung aktiviert.
MIR-SSTV
--------
Die vorgesehenen SSTV-Aktivitaeten von der russischen Raumstation MIR
aus koennten im 3. Quartal 1998 starten, wenn nichts dazwischen kommt.
Jedenfalls ist die dann eingesetzte Kosmonauten-Mannschaft sehr daran
interessiert, Bilder zu senden und zu empfangen. Wie W1FW von der
Unterstuetzergruppe MIREX im Internet mitteilte, soll die flugfertige
SSTV-Ausruestung etwa Mitte Maerz 98 nach Moskau versandt werden.
Einige Fragen wie Anbringungsort im Raumschiff, Spannungsversorgung,
Antenne und Betriebsfrequenz sind noch ungeklaert. Aber inzwischen
stehen 4 Zweibandtransceiver VM-7A (2m/70cm) zur Verfuegung, um das
SSTV-Signal aus dem TSC-70 Farb-SSTV-Konverter zu senden. Eine Mini-
Farbvideokamera liefert diesem die Bildinformation aus der MIR.
Der vorwiegend benutzte SSTV-Modus soll "Robot 36" sein mit nach 20
Sekunden Pause gesendeten Wiederholungen; die Rufzeicheneinblendung
"R0MIR" soll der Zeichengenerator der Kamera liefern. 

Nach Betriebsaufnahme der internationalen Raumstation "ISS" ist bis 
zum Jahr 2000 von dort SSTV-Betrieb auf 70 cm geplant. Danach sollen
stattdessen bewegte Bilder nach dem Digitalstandard H.320 oder H.323
gesendet werden, der Projektname ist CATV (Compressed Amateur radio
TeleVision). Mehr und aktuelle Infos findet der Internet-Nutzer unter
http://www.geocities.com/~ik1sld/mirex_iss_sstv_proj.htm

MIR-SSTV-RIG "MIR-SSTV.jpg"
        NF-Bandbreite bei SSTV
       ======================
        Zum Thema NF-Bandbreite bei SSTV wurde in der Vergangenheit viel
        gerechnet und ueberlegt; was sagen nun die Experten aus Hanau dazu,
        die den PTC-II auch fuer die Betriebsart FAX und SSTV hergerichtet
        haben ?

        Im PTC-II-Handbuch zur Version 2.3 wird sinngemaess ausgefuehrt:
        ------------------------------------------------------------
        Normal aufgeloeste FAX- und SSTV-Bilder benoetigen eine Bandbreite
        von ca. 2,5 kHz. Geht man vom Subtraeger 1900 Hz aus, muessen die
        Frequenzen von 650 Hz bis 3150 Hz uebertragen werden.-
        (....im Buch ist ein Tippfehler, dort steht 750 Hz)

        Woher kommen die 2,5 kHz ?
        ------------------------
        An einer anderen Stelle steht, da  die Bandbreite naeherungsweise
        aus (Pixelrate + 2 * Hub) berechnet wird. Was folgt daraus ?

        Setzt man eine Aufloesung von (256 x 256) Pixel an, so ergeben sich
        bei der Farbuebertragung, wo jede Zeile 3 x gechrieben wird, insge-
        samt 256x256x3=196608 Pixel, die bei einer Laufzeit von 114 s (M1)
        zu einer Pixelrate von rund 1724 Pixel/s fuehren. Mit einem Hub von
        400 Hz ergibt sich dann die notwendige Bandbreite von 2,524 kHz.

        Diese Berechnungen und Ueberlegungen fuehren schliesslich dazu, dass
        fuer die PTC-II-Parameter "AResolut" und vor allem "FResolut" das
        noetige Verstaendnis aufgebracht werden kann. Welcher SSTV/FAX-Mode
        auch eingestellt wird, Sie koennen mit diesen Erkenntnissen auf
        jeden Fall das richtige Vorfilter auswaehlen, bzw. ueberpruefen, ob
        die von der Software eingetragene Voreinstellung zweckmaessig ist !

        Wie ist ein NF-Vorfilter einzustellen ?
        -------------------------------------
        NF-Vorfilter sind keinesfalls so eng, wie bisher ueblich, sondern
        deutlich weiter (nach den obigen Angaben) einzustellen. Hierbei ist
        auch die Flankensteilheit der Filter zu beachten. Vorprogrammierte
        DSP-Filter wie z. B. das MFJ-784 und das DSP-NIR sind auch nach
        meinen Erfahrungen viel zu knapp eingestellt. Ich arbeite seit
        laengerer Zeit beim MFJ mit einen Bereich von 900 Hz bis 2,8 kHz,
        den ich auch noch besser anpassen muss.

        Wie ist das im Normalfall auf der ZF-Seite ?
        ------------------------------------------
        Wenn die Sprachuebertragung noch einigermassen natuerlich klingen soll,
        wird ein NF-Bereich von 300 bis 2700 Hz benoetigt. Steht der BFO ca.
        300 Hz neben die Filterflanke (so ueblich), resultiert daraus eine
        ZF-Bandbreite des Filters von (2700-300) Hz = 2400 Hz.

        Diese Bandbreite ist schon absolut gesehen etwas knapp, bezogen
        auf die genannte BFO-Position ist ihre Lage sehr unguenstig, die
        hoechste uebertragbare NF liegt bei 2700 Hz und nicht bei den ge-
        wuenschten 3150 Hz.

        Hat man einen Transceiver, bei dem die BFO-Lage mit einem Shift-
        Regler verstellt werden kann, ist man fein raus. Die jeweils beste
        Einstellung kann mit einem Rauschsignal ueber die Spektrumanzeige
        oder rein experimentell gefunden werden. Im PTC-II-Hanbbuch ist
        als Beispiel der TS-450 genannt, hier soll der Shift-Regler etwa
        auf "3 Uhr" stehen. Daran, dass in der bekannten Software HAMCOMM
        eine auch fuer diesen Zweck brauchbare Spektrumanzeige enthalten
        ist, soll noch einmal erinnert werden.

        Welche Frequenzabstaende sind guenstig ?
        ------------------------------------
        In der taeglichen Betriebspraxis ist alles zu finden, Abstaende von
        Null ( mehrere Stationen "hocken aufeinander") und 1,5 bis 2,5 kHz
        sind ueblich. Zweckmaessig ist aber nur das 3 kHz-Raster, es laesst eine
        kleine Reserve zu den o.g. 2,5 kHz und sichert damit (theoretisch)
        einen stoerungsfreien SSTV-Betrieb. Helfen Sie durch Vorbildwirkung
        mit, dass dieses Raster (schon ab heute !) eingehalten wird.-

        Erfahrungsaustausch kostet nur etwas Zeit, sonst nichts !
        -------------------------------------------------------
        Die eine Seite ist die Theorie,...die sollte nun Jedermann klar
        sein. Wenn alles stimmt - davon gehe ich nun mal aus - muss die
        Bestaetigung in der Praxis zu finden sein !

        Gehen wir die Sache doch gemeinsam an und tragen alle Testberichte
        zusammen. Ueber Erfahrungen zu diesem Fakt sollte in dieser Rubrik
        berichtet werden,.....oder schreiben Sie mir eine kurze User-Mail
        in meine PR-Box, ich wuerde mich sehr darueber freuen und werde dann
        Wege fuer die weitere Verbreitung der Erfahrungen finden !

        Vy 73`s de Klaus, DG2XK @ DB0LX          Backnang, am 22.01.1998
        (aus PR)
SSTV- und FAX-Bibel
-------------------
Von vielen Newcomern lang erwartet kam zur UKW-Tagung 97 in Weinheim endlich das aktuelle
Standardwerk fuer die Standbilduebertragung im Amateurfunk auf den Markt. Klaus Raban,
DG2XK, hat in muehsamer Kleinarbeit sehr viel Material zusammengetragen und fast alles
persoenlich getestet, was in Europa an Hard- und Software erhaeltlich ist. Auf 183 Seiten
und auf einer dazugehoerigen CD-ROM hat der Theuberger Verlag, Berlin, die farbige Welt
der "Slow Scanner" ausgebreitet - ein ueberfaelliger Schritt angesichts der massenhaften
Zunahme der PC-Besitzer und SSTV-Anwender unter uns. Auch wenn immer noch von manchen OM
ueber die "unverschaemten RTTY-Signale mitten im Phonie-Bereich" geschimpft wird - die
toenenden Bilder finden immer mehr Liebhaber. Um so wichtiger ist ein fundiertes Wissen
ueber Eigenschaften und Moeglichkeiten, die in dieser modernen Betriebsart stecken.

"SSTV ...von simpel bis High-Tech" haelt sich nicht lange mit den Grundlagen auf, sondern
erklaert die Wirkungsweise verschiedener Konverter- und Filter-Konzepte, stellt aktuelle 
Geraete und Programme vor und gibt wertvolle Tips aus der Praxis fuer die Anwender - samt
Schaltungsbeispielen und Einstellhilfen fuer das leidige Schraeglauf-Problem... 
Natuerlich stehen die Computer im Vordergrund - Thema Nr. 1 auf den meisten Baendern. 
Konfigurationen fuer die wichtigsten Programme und deren Tastenbelegungen werden dem Buch 
einen Ehrenplatz im SSTV-Shack sichern. Aber die Betriebstechnik kommt nicht zu kurz - ein 
SSTV-Knigge wird sinnvoll ergaenzt durch eine Anleitung fuer die FM-Hubeinstellung bei SSTV, 
FAX und Packet-Radio. Wegen der allgemeinen 12,5 KHz-Raster-Problematik auf UKW hier ein 
Zitat daraus:

"Beim Modulationsindex 2,4 ist die erste Nullstelle der Traegerleistung. Fuer den Abgleich
ist es erforderlich, ein Einton-Signal auf den Mikrofoneingang zu geben und den Traegerton
an einem SSB-Empfaenger zu verfolgen. Der Hub ist so einzustellen (ggfs. mit Mike-Gain),
dass der Traegerton nicht mehr zu hoeren ist. An diesem Punkt ist der Hub gerade 2,4 mal so
gross wie die Frequenz des Einzeltones, mit dem moduliert wird. Bei einer Tonfrequenz von
1400 Hz liegt der Hub dann bei 3360 Hz. Da sich dieser Wert fuer den PR-Betrieb als recht
gut geeignet herausgestellt hat, kann er in etwa auch fuer die Betriebsarten SSTV und FAX
uebernommen werden."

Die CD-ROM enthaelt Free- und Sharewareprogramme fuer DOS, WIN3.x und WIN95-Rechner samt
Dokumentationen, Hilfsprogramme und Beispielbilder. Der Buchautor DG2XK bleibt am Ball und
meldet sich ab und zu in den PR-Mailboxen zu Wort - die deutschen Entwickler der zur Zeit
vielversprechendsten Produkte EasyDSP und JVComm95 hoffentlich auch...
Picture DX Bulletin 21 (ON4VT)
------------------------------
AFRIKA: Ein multinationales Team mit HB9JAI an der Spitze
wird bald eine grosse Dxpedition nach 3B7 - Agalega und St.
Brandon -, einem seltenen DX-Land, machen, auch mit SSTV-
Betrieb! Geplant ist die Reise vom 5.-17. Mai, naeheres wird
auch unter http://www.uska.ch zu finden sein.
5R8DA aus Madagaskar tauchte auf 15 m mit gutem Signal auf
und sendete nette Bilder von sich selbst.
6W1QU, Michel, aus dem Senegal ist neu in SSTV, er begann 
damit am 1.1.98 auf 15 m (QSL via Callbook-Adresse).
7P8/ZS6RVG, David, aus Lesotho ist dort zu einer SSTV- und
RTTY-DXpedition, QSL via Heimat-Call.
7X4MD, Driss, aus Algerien ist neu in SSTV und sehr aktiv 
auf 20 m; achtet auch auf 7X2BK, Camel.
D68ZJ von den Komoren tauchte auch auf 21340 KHZ auf; FR5AB,
Roland, von Reunion ist ebenfalls in 15 m-SSTV aktiv.
ASIEN: 1B/KF4OQM war von Nord-Cypern aus qrv, hatte aber 
keine Lizenz dafuer. Die IARU erkennt keine 1B-Prefixe an. 
5B4JE aus dem Suedteil ist in SSTV auf 21340 KHZ zu arbeiten.
Aus der Tuerkei gibt es jetzt auf 15 und 20 m viel SSTV-
Aktivitaet, z.B. von TA3BW, TA2LZ, TA1BM.
EUROPA: Von den Azoren kommen weiter neue Stationen: CU3CZ
(Luis) und CU3EK. Von Wales aus sind GW0JZN und GW0ANA in
SSTV aktiv. LA9PJA, Carlos, wurde vom "Picture DX Bulletin"
mit einem Simpel-Modem und SSTV-Software ausgestattet, er
wird im Lauf des Februar oder Maerz von JW - Svalbard aus
arbeiten.
ON50HRT ist eine Sonderstation zur 50-Jahres-Feier der UBA.
Es werden viele Stationen mit ON50-Prefixen qrv sein, aber 
nur ON50HRT in SSTV auf KW, VHF und UHF. QSL via ON4CBD.
OY4TN von den Faroer-Inseln ist sporadisch auf 15 und 20 m
in SSTV aktiv. Aus der Ukraine kommt viel Aktivitaet, achtet
auf UU2JWA und UU6JF.
NORDAMERIKA und KARIBIK: KP4EHE von Puerto Rico hatte in 
Europa auf 10 m ein hervorragendes Signal, achtet auch auf 
WP4MYF. Ich sah auf 20 m ein Testbild von OX3OX in Groenland,
er reagierte aber nicht auf Anrufe. Hat jemand Infos dazu?
Kuerzlich hatte ich mein erstes SSTV-QSO mit USA auf 10 m!
K4ZET aus Alabama war der Glueckliche, achtet auf 28680 Khz!
Vergesst auch nicht den SSTV-Transponder ON4VRB auf 28700 Khz!
OZEANIEN: DU1SAN von den Phillipinen war im japanischen Mobil-
SSTV-Kontest aktiv.
SUEDAMERIKA: PY0FT auf "Fernando de Noronha" hat mehrere SSTV-
Dxer erfreut, QSL via JA1ELY. YV1AVO aktivierte YW1A im 
japanischen SSTV-Kontest, achtet auch auf YV1DIG.

Kurznachrichten: Es gibt neue Windows-SSTV-Programme: 
"ChromaPIX" von N7CXI, dem W95SSTV-Entwickler, siehe auch
www.siliconpixels.com; zu "ROY1" gibt es naehere Infos unter
www.roy1.com.

SSTV-Kontest-Uebersicht: Auf meiner Internet-Seite (www.ping.be/on4vt)
 steht der SSTV-Kontest-Kalender 1998 mit allen Regeln.
Bisher sind dabei der Japanische Mobil-SSTV-Kontest, der
Daenische SSTV-Kontest (2.-3.5.98, 0-24 h UTC), der DARC-SSTV-Kontest 
(21.-22.3.98, 12 h UTC bis 12 h UTC) und der IVCA-DX-SSTV-Kontest 
(18.-19. April, 0-24 h UTC).
Danny, ON4VT


[zurück]