AGAF e.V.

Fernsehamateure aus ganz Deutschland, Oesterreich und Tschechien
haben sich Ende Mai 1999 im suedlichen Fichtelgebirge
zum Erfahrungsaustausch getroffen.


Die Tagung war von OM Karl Weiner, DJ9HO, hervorragend vorbereitet
und wurde von ihm eröffnet.


Bereits am Vorabend waren 26 OM, meist mit XYL, angereist,
und auch der Nachwuchs wusste das Ambiente zu schätzen.


Vier Fernsehamateure aus OK waren gemeinsam angereist und schlossen sich
der Wohnwagenansammlung an, von wo aus die Fernsehübertragungen stattfanden.
Selbst der DARC-Distriktvorsitzende von Bayern-Ost, OM Hans Rezyl, DL2ZA,
liess es sich nicht nehmen, an der gesamten Veranstaltung teilzunehmen.


Das Damenprogramm mit Besichtigung einer Altbayerischen Kristallglashütte
in Neustadt bei Weiden und zum 9101 m tiefen Bohrloch bei Windischeschenbach
in der Oberpfalz reizte 15 XYLs, ihre alten Maenner zu begleiten.


Eine Fernsehstrecke der ATV-Umsetzer von Muenchen ueber Ingolstadt und Weiden
brachte Bilder aus ganz Sueddeutschland zum Tagungsort. Die geplante Rueckstrecke
mit Anlinkung nach Oesterreich zur Uebertragung der Tagung kam leider nicht zustande,
weil am Vortag eine 13cm-80W-Pa ausfiel, die kurzfristig nicht ersetzt werden konnte.


Die Veranstaltung wurde jedoch in bewaehrter Weise von Holger, DH1KS, aufgezeichnet
und wird in Ausschnitten im Rahmen des Koeln-Aachen-Rundspruches ausgestrahlt.


Bei der Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Amateurfunkfernsehen (AGAF e.V.)
wurde der alte Vorstand ohne Gegenstimmen wiedergewaehlt (rechtes Bild v. l. n. r.):
1. Vorsitzender: DC6MR, Heinz Venhaus,
2. Vorsitzender: DJ1KF, Manfred May (sk)
Geschäftsführer: Karl-Heinz Pruski, Berghofer Str. 201, 44269 Dortmund



Michael Kuhne, DJ6NT
 Homepage

Michael Kuhne, DJ6NT, stellte Schaltung und Aufbau von rauscharmen und selektiven
Vorverstaerkern fuer 23 und 13cm vor.


Helmut Bensch, DL4KCJ, hatte kurzfristig seinen Vortrag zur 2xLambda Echobox abgesagt.
 

Dafuer hatte OM Prof. Dr. Hans-Hellmuth Cuno, DL2CH, Gelegenheit, einen Zwischenbericht
ueber die Festlegung der FM-ATV-Norm vorzutragen. Seine Ausarbeitung zeigte,
dass die Einhaltung der Norm nur mit Einsatz von Interdigitalfiltern im Ausgang
des ATV-Senders zu erreichen ist. Am Rande der Veranstaltung nahm er sich Zeit,
die Aufzeichnung des Vortrages von Uwe, DJ8DW, zur DATV-Entwicklung auf der ATV-Tagung
in Gladbeck anzuschauen.


Paul Weinberger, DL9PX, berichtete vom Ausbaustand des Fernsehumsetzers in Ingolstadt.
Bemerkenswert ist die Vielzahl der Nutzungsmoeglichkeit durch Einsatz eines Amiga-1200-PC
zur Relaissteuerung und Anzeige der Betriebszustaende und Bilder der Nutzerstationen.


Karl Weiner, DJ9HO, zeigte auf, wie man durch den Einbau eines 13cm-Stubs
an der Einspeisung der 23cm-Schleife die Uebersprechdaempfung am Duobanderreger
fuer 13/23cm wesentlich erhoehen kann.


Karl Weiner, DJ9HO (silent key)

Philipp Prinz, DL2AM

Die angereisten Funkamateure stellten ihre Eigenentwicklungen vor.


Mit einem Videobeitrag von der ATV-Tagung in Gladbeck ueber einen DATV-Modulator
schloss am Sonntag die harmonische und informative Tagung.


Im naechsten Jahr soll die 32. ATV-Tagung der AGAF mit der HAMRADIO in Friedrichshafen
gekoppelt werden, um moeglichst vielen Interessenten die Teilnahme zur ermoeglichen.

Manfred, DJ1KF (sk)



Protokoll der AGAF-MV Pfaben/Oberpfalz am 29.5.1999

1. DJ9HO als Gastgeber begrüßt die Versammlung um 12.42 Uhr. DL8KF/p überträgt in ATV nach
DB0YQ, Weiden, was DH1KS an Mischpult und Kamera und DL4KCKs 2. Kamera anbieten; das
23cm-Rückbild ist stark von Radarstörungen beeinträchtigt, zeitweise werden die Ausgaben
von DB0ITV (Ingolstadt) und DB0TVM (München) durchgeschaltet.

2. DC6MR als Versammlungsleiter stellt fest, daß satzungsgemäß eingeladen wurde, und
schickt eine Anwesenheitsliste durch die Reihen. Auf Anfrage hat niemand der Anwesenden
etwas gegen die Videoaufnahmen, DL4KCK wird per Akklamation zum Protokollführer gewählt.

3. DH8YAL, mahnt an, daß das Protokoll von der letzten MV nicht wie im Heft
veröffentlicht, sondern mit der Korrektur "DH8YAL, Diplom-Manager der AGAF" angenommen
wird; so geschehen. DC6MR begrüßt als ausländische Mitglieder OK1MO und OE3JWC, die
weiteste Anreise hatte DC6CF aus Ostfriesland.

Manfred, DJ1KF verliest den Antrag von Georg, DH8YAL, auf Abschaffung der
AGAF-ATV-Konteste wegen mangelnder Beteiligung, sowie die dagegen stimmende Reaktion des
AGAF-Kontest-Managers DF1QX, der persönlich verhindert ist. Günter, DF2CKW, als
Kontest-Einsteiger spricht sich für die Beibehaltung aus; Uwe, DJ4UF, bittet um die
Entzerrung der Termine, vor allem mit der UKW-Tagung Weinheim. Georg, DH8YAL, nennt vor
allem die Nutzer-Gruppe um DB0KWE als Störungsursache beim Kontest-Rücksprechbetrieb auf
144,750 MHz. Manfred, DJ1KF, bezweifelt den Sinn der ATV-Konteste heute bei dem
geschwundenen Interesse, im Raum Köln-Aachen gebe es fast nur noch ATV-Relais-Betrieb. Als
Kompromiß schlägt er nur einen AGAF-Kontest neben dem jährlichen IARU-ATV-Kontest vor,
dies unterstützt auch Philipp Prinz, DL2AM. Burkhard, DL6YCM, empfiehlt als Versuch einen
ATV-Relais-Betriebs-Kontest. Heinz, DC6MR, erbittet von Gerrit, DF1QX, Erläuterungen für
Kontest-Anfänger zum nächsten TV-AMATEUR-Heft. Georg, DH8YAL, bittet den Vorstand um
Unterstützung für den ATV-Kontest-Betrieb und zieht nach dessen Zusage seinen Antrag
zurück (allgemeiner Beifall).

4. Manfred, DJ1KF, erinnert an die Aufgaben der AGAF-Regionalreferenten und bittet
dringend um Rückmeldungen von ATV-Aktivitäten für TV-AMATEUR und MONITOR-Rubrik der CQ DL.
Er verliest den Bericht von DL7AKE, Berlin, über einen Brand im ATV-Relais DB0KK. Dank
tatkräftiger Hilfe vieler OM war der Umsetzer nach 14 Tagen wieder in der Luft. Heinrich,
DC6CF, schildert kurz Ereignisse aus seinem Bereich in Ost-Friesland. Der neue
AGAF-Regionalreferent Günter, DF2CKW, berichtet aus dem Raum Schwerin von Versuchen, über
das Brocken-ATV-Relais DB0HEX zu senden; offenbar sind 20 Watt zu wenig. Der ganze Aufwand
für ATV schreckt wohl die OM im Osten DLs noch etwas ab (schriftlicher Bericht im
TV-AMATEUR 113, S. 39).

5. Heinz, DC6MR, zeigt vorab einige Sichtmuster der ersten AGAF-CD-ROM, die sehr viel
Arbeit gekostet hat und zur HAM Radio 99 erscheinen soll. Außerdem schildert er seine
Aktivitäten auf diversen Messen und die erfolgreiche Abwehr vom VUS-Referat geplanter
ATV-Relais-Abschaltungen. Eine Geldspende der AGAF an die Digital-ATV-Entwicklung unseres
Mitglieds Prof.Dr. Uwe Kraus, DJ8DW, in Wuppertal zur Finanzierung seiner studentischen
Mitarbeiter löste weitere Unterstützungen durch DARC-Distrikte und -Vorstand aus.

Für die Mitgliedsbeiträge vor allem ausländischer OM werden in Zukunft neben der VISA-
auch Master- und Euro-Card akzeptiert. Manfred, DJ1KF, berichtet von weiterer Entspannung
im Verhältnis zum DARC, die Neufestlegung der FM-ATV-Norm braucht länger als erwartet
(Referat vom federführenden Prof.Dr. Cuno, DL2CH, folgt am Nachmittag). Ebenso verzögert
sich der Abschluß der DATV-Entwicklung von DJ8DW, vier erste Mustergeräte sind im Bau.

Die von Manfred, DJ1KF, und Klaus, DL4KCK, betreuten Internet-Seiten der AGAF bringen viel
Interesse auf bei Neulingen und bei Institutionen. Manfred vermißt auch hier die
Rückkopplung aus ATV-Kreisen (etwas Beifall).

Der Geschäftsführer Karl-Heinz Pruski kündigt an, daß der TV-AMATEUR sich inzwischen fast
selbst finanzieren könne, dabei half auch eine Steuerrückzahlung. Allerdings sei die
Post-Versand-Pauschale erheblich teurer geworden, außerdem koste der Einzelversand unnötig
mehr, wenn das Mitglied nicht bis zum 15. Februar des Jahres seinen Beitrag entrichtet
habe. Insgesamt sei die finanzielle Situation der AGAF positiv einzuschätzen (etwas
Beifall).

Burkhard, DL6YCM, regt die Zahlung von Autorenhonoraren an; Heinz, DC6MR, betont, dies sei
schon üblich bei vollständigen druckfertigen Vorlagen. Die entsprechenden Vorgaben sind in
Heft 112, S. 26, nachzulesen.

6. Manfred, DJ1KF, verliest den Bericht der entschuldigt abwesenden Kassenprüfer, sie
empfehlen die Entlastung des Vorstands. Bei der Abstimmung werden 23 Ja-Stimmen und 3
Enthaltungen gezählt.

7. Uwe Lang, DH9UL, aus Lindau wird per Akklamation zum Wahlleiter ernannt und verliest
die Wahlvorschläge, d.h. Kandidatur des alten Vorstands ohne Neuvorschläge. Für den 1.
Vorsitzenden Heinz Venhaus, DC6MR, stimmen 26 Mitglieder bei 1 Enthaltung, Heinz nimmt die
Wahl an.

Für Manfred May, DJ1KF, als stellv. Vorsitzenden stimmen ebenfalls 26 Mitglieder bei 1
Enthaltung, Manfred akzeptiert. Für den Geschäftsführer Karl-Heinz-Pruski werden wieder 26
Stimmen bei 1 Enthaltung abgegeben, er nimmt die Wahl an.

8. Die abwesenden Kassenprüfer Willi Knüwe, DG5DAM, und Horst, DB2DF, hatten vorab ihrer
erneuten Kandidatur zugestimmt, sie wurden per Akklamation mit großer Mehrheit
wiedergewählt.

9. Dr. Rudolf Pfeiffer, DJ3DY, fragt nach dem angekündigten Digital-ATV-Platinen-Satz, er
hat bisher einige DJ8DW-Baugruppen selbst nachgebaut. Heinz, DC6MR, bittet um die
Vermittlung eines Händlers für die gesammelte Beschaffung der Bauteile dazu. Manfred,
DJ1KF, schätzt die Gesamtkosten eines MPEG1-Transceivers für 70 cm auf ca. 3000 DM. Beim
nächsten Schritt zu MPEG2 mit größerer Bandbreite auf 23 cm und höher können kommerzielle
Digital-TV-Receiver verwendet werden. Er weist auf die von ihm produzierten MPEG1-CD-ROMs
mit DATV-Vorträgen und -Filmen hin, außerdem versendet Heinrich, DC6CF, preisgünstig
VHS-Kopien vom Bestand der AGAF-Videothek. Für den Versand der aktuellen
ATV-Rundspruch-Kassetten im Distrikt Köln-Aachen zum TV-Satelliten-Uplink bei PI6ALK (12
DM pro Kassette nach PA0) bittet Manfred um Zuschüsse der AGAF.

Paul, DL9PX, fragt nach Erfahrungen mit Online-Video-Verbindungen über HF-Strecken;
Manfred, DJ1KF, beurteilt die Grundqualität als zu schlecht, das Minimum für DATV sei
MPEG1 (1,5 Mbit/s).

Georg, DH8YAL, fragt nach zu erwartenden Frequenzplan-Neufestlegungen der RegTP ab 2002.
Manfred, DJ1KF, weist auf die weltweit einmalig hohe ATV-Relais-Dichte in DL hin, was
durch bisher fehlende Vorgaben auch zu Kollisionen führte; eine Gesamt-Neuordnung für die
Ein- und Ausgabefrequenzen sei dringend erforderlich.

Heinz, DC6MR, erklärt das Ende der Versammlung um 14.30 Uhr.

Klaus, DL4KCK (Protokollführer)