Hellschreiben = HELL

 Hellschreiben ist eine Fernschreibbetriebsart, die allerdings voellig

 anders funktioniert als das uebliche RTTY. Beim Hellschreiben wird je

 nach empfangenem Signal direkt ein Papierstreifen geschwaerzt. Das ge-

 druckte Muster ist der zu empfangende Buchstabe.


System Hellschreiben - HELL:

 Aeltestes Funkfernschreibsystem mit Typenbilduebertragung ohne Verwen-

 dung eines Codes (aehnlich FAX). Geringer technischer Aufwand.


System Siemens GL (Start-Stop-System):

 Eingefuehrt etwa 1955. Ausgeuebt mit den Maschinen Siemens GL72 und Va-

 rianten davon, ausserdem mit verschiedenen Computern.

 Papierbreite 9.5mm, 367,8 Zeichen/min., 6,13 Zeichen/sec., Telegrafier-

 geschwindigkeit 300 Baud, Tonfrequenz 1000Hz, Bandbreite mind. 600 Hz.

 Groessere Anfaelligkeit gegen QRM durch ungewollte Start-Stop Schritte.

 Das System wird daher vorwiegend fuer stoerfreie Funkverbindungen

 (UKW-FM) eingesetzt.


System Feldhell:

 Eingefuehrt etwa 1935. Ausgeuebt mit alten Maschinen und verschiedenen

 Computern.

 Papierbreite 15mm, 150 Zeichen/min., 2,5 Zeichen/sec., Telegrafierge-

 schwindigkeit 122,5 Baud, Tonfrequenz 900Hz, Bandbreite 360 Hz, quasi-

 synchrones System.


System HELL 80:

 Modernstes Hellschreibsystem. Eingefuehrt 1965. Ausgeuebt bisher nur

 mit Maschinen Siemens Hell 80.

 Papierbreite 15mm, 300 Zeichen/min., 5 Zeichen/sec., Telegrafierge-

 schwindigkeit 315 Baud.



Sendeverfahren:

 Frequenzumtastung (F1). Frequenz fuer Weisswerte 1625 Hz, Frequenz fuer

 Schwarzwerte 1925 Hz, Signalfrequenz 1260 Hz. Erforderliche Bandbreite

 900 Hz. Lochstreifensendungen nach dem internationalen Alphabet Nr.2

 (CCITT) moeglich mit eingebautem Lochstreifenleser. Start-Stop-Betrieb

 bei Handsendung, Synchronbetrieb bei Lochstreifensendung. Dadurch

 sichere Uebertragung auch auf stark gestoerten Funkstrecken. Das Geraet

 ist voll transistorisiert und fuer den Betrieb an 24V Gleichspannung

 und 110-240V Wechselspannung ausgelegt.



Betriebsfrequenzen:

 HELL-80 3577 kHz, USB (F1B) - HELL-GL 3577 kHz, USB (A1B).

 Feldhell 3577kHz, USB (A1B) - 7035kHz, USB (A1B).

14.063 kHz ist die Treff-Frequenz auf 20 m.

 Internationaler HELL-Contest:  Am 1. Oktober-Wochenende eines jeden

 Jahres auf 40m und 80m, am darauffolgenden Donnerstag auf 2m und 70cm.


- Link: HELL-Jubiläum